Killerkriterien bei der Wahl vom Fotografen für Ihre Bewerbungsfotos: 

Leider haben wir schon öfters Kunden bedient, die zu uns gekommen sind, weil Ihnen die Fotos in einem anderen Studio bzw. aus dem Fotoladen nicht gefallen haben.

Das muss nicht sein. Achten Sie deshalb auf nachfolgende Kriterien bei der Wahl Ihres Fotografen.

1. Der Fotograf macht nur ab und zu Bewerbungsfotos. 

Bei Bewerbungsfotos gibt es sehr viele Punkte die beachtet werden sollten, damit das Foto auf den CV perfekt passt. Achten Sie darauf, dass die Fotografen schult sind für CV Pics. Wir holen bspw. direkt von der Industrie (HR Abteilungen) und Karrierezentren Feedback ein.

2. Das Shooting dauert weniger als 15min.

Unsere mehr als 5-jährige Shooting Erfahrung und Spezialisierung auf Bewerbungsfotos und das Feedback von Kunden hat gezeigt, dass alles unter 15min Shooting Zeit viel zu kurz ist für ein anständiges Fotoshooting. Es bleibt nicht nur zu wenig Zeit um "anzukommen", sondern auch um das passende Foto auszusuchen und die Pose zu üben.

3. Man erhält nur wenige Fotos zur Auswahl. Jedes Mal "abdrücken" kostet. 

Worauf es ankommt sind die Anzahl der geschossenen Fotos und die Anzahl, die man davon auswählt. Wir empfehlen, dass Sie etwa ca. 3 Fotos zu Auswahl haben sollten. Bei uns haben wir bspw. kein Limit von Fotos, die wir shooten. Je nach Kunde und Shooting können es 30 - 100 Fotos sein, die entstehen. Davon treffen wir dan mit Ihnen die Auswahl.

4. Die Fotos werden für Sie ausgesucht.

Es wird Ihnen gesagt: "Wir suchen das Beste Foto für Sie aus". Bei uns und auch bei anderen Fotografen entscheiden Sie, welche Fotos sie möchten. Sie bezahlen uns hier "nur" als Berater. Am Ende müssen Sie glücklich sein mit den Fotos.

5. Die Nachbearbeitung der Fotos kostet Extra.

Achten Sie auf Angebote, wo die Bearbeitung nicht inklusive ist. Meist werden Sie hier im nachhinein zur Kasse gebeten, was nicht immer berechtigt ist. Bei uns ist die Nachbearbeitung inklusive.

7. "Walk-In" Studio im Einkaufszentrum

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten als Fotograf. Denken Sie in einem Einkaufszentrum wo Kunden im Wartestuhl vor dem Studio in Massen warten und Sie parallel noch die Kasse bedienen, könnten Sie mit dem Kunden entspannte Fotos machen? Haben Sie hier genügend Privatsphäre? Denken Sie daran, Bewerbungsfotos macht man nicht jedes Jahr wieder, sondern eher alle 3 Jahre.

8. Kein Portfolio auf der Website oder nur sehr wenige oder sehr allgemeine Beispielfotos. 

Sie sollten mindestens 3 Fotos im Portfolio des Fotografen sehen, die Ihnen vom Stil her gefallen. Wir updaten unser Portfolio laufend mit neuen Fotos.

9. Kein Chat oder Mail Support

Wenn das Studio keinen professionellen Support Service bietet, kann das ein Zeichen sein, dass auch die Fotos nicht pünktlich zugesendet werden.