if you pay peanuts, you get monkeys

Sind Sie auf der Suche nach einem Fotografen für Bewerbungsfotos? Zögern Sie bei der Entscheidung, ob Sie doch noch zum Foto Automaten oder zu einem günstigeren Fotografen gehen sollten?

Viele Anbieter haben für Bewerbungsfotos noch tiefere Preise als für unser CV Mini für 49 Euro. Obwohl wir grundsätzlich dafür argumentieren vor allem für Studenten und Arbeitssuchende Bewerbungsfotos günstig anbieten zu können, so sehen wir Preisen unter 49 Euro pro Person sehr kritisch entgegen. Nicht weil wir nicht wollen, dass Sie wenig Zahlen für ein super Foto, sondern weil wir dafür argumentieren, dass das Preis- Leistungsverhältnis dann nicht mehr stimmt. Gut, sollten Sie sich für ein sehr günstiges Angebot entscheiden, so sollten Sie mindestens nachfolgende Punkte beachten.

Checkliste:

  1. Wie viele Jahre hat der Fotograf Erfahrung? Ist der Fotograf auf Portraits spezialisiert?
  2. Wie viel Zeit haben Sie für das Shooting?
  3. Wie viele Fotos werden gemacht und wie viele erhalten Sie?
  4. Ist die Nachbearbeitung inklusive?
  5. Wie sieht das Portfolio aus?
  6. Antwortet der Fotograf per Mail auf Support Anfragen?
  7. Wie sagen die Google Bewertungen?

Leider gibt es immer noch Anbieter mit Shooting Zeiten von wenigen Minuten (was wir selber schon inkognito in einem Einkaufszentrum getestet haben). Das Problem bei Shootings von unter 10 min ist, dass Sie einfach vor einem fixen Setting Platz nehmen werden und dann mit minimaler Anweisung unter minimalem Aufwand einfach abgedrückt wird. Die Tatsache, dass Sie auf einem Stuhl Platz nehmen sagt schon viel aus. Sie können sich sicherlich vorstellen, dass die meisten Menschen im Sitzen eine sehr unvorteilhafte Position einnehmen und die Dynamik ebenfalls oft (nicht immer) fehlt.