Bewerbungsfotos selber machen mit dem Smartphone? (Teil I)

In unserer zweiteiligen Serie zeigen wir euch, wie Ihr Bewerbungsfotos selber machen könnt. Im ersten Teil haben wir weltweit Freelancer ohne Fotografie Kenntnisse gebeten Fotos einzusenden, die unseren so ähnlich sind wie nur möglich. Die Resultate zeigen wir hier…

Sitzung am Donnerstag um 17:00. Was bringt die Zukunft? Werden wir Bewerbungsfotos bald selber mit dem Smartphone machen? Ist es auch möglich für jemanden der nicht mal genug Geld hat für eine Mini CV Pics Shooting im Fotostudio gute Fotos selber zu machen? Das wollen wir in der zweiteiligen Serie herausfinden.  Gute und moderne Bewerbungsfotos brauchen in erster Linie etwas Vorbereitung und Arbeit. In einem alten Artikel haben wir dazu 10 Tipps zusammengefasst, die sich jeder ansehen sollte – mit oder ohne Shooting im Studio.

Wir haben mehrere Freelancer auf einer Plattform gefragt, ob Sie Bewerbungsfotos mit Ihrem Smartphone oder Ihrer Kompaktkamera machen können und uns diese zusenden würden. Dazu haben wir auch eine Bezahlung angeboten. Soweit so gut. Interessant war, dass sich gut 30 Leute gemeldet haben, aber nur eine handvoll der Teinehmer Fotos eingereicht hat. Das zeigt schon mal die erste Hürde: selbst gegen direkte Bezahlung braucht es zumindest eine Grundmotivation um gute Fotos von sich selbst machen zu können.

Der Bewerbungsbild-Auftrag war wie folgt formuliert:

«We need sample pictures for a blog post on our website. Goal of the blog post: We want to show our readers that it is possible to also take a good CV Picture just with a good smartphone camera and good post production knowledge. (…) How to do it: Step 1) Take a picture of a friend or yourself on a white wall. Use natural light or light you have at home. Important: stand in a similar position, use a similar angle, smile, wear a blazer if possible. Step 2) Do your best post production to get as close to the Sample 3 as possible.» Dazu haben wir noch einige Beispielfotos eingereicht, wie Bewerbungsfotos aussehen sollten.

Und hier die eingesendeten Bilder:


Diese Bilder sollten definitiv nicht in eine Bewerbung. Schade auch, dass nur wenig gelacht wird. Es fehlt am erwünschten präsenten und energievollem Lachen. Oder was denkt Ihr? Es ist uns natürlich bewusst, dass nicht in allen Ländern Bewerbungsfotos erforderlich sind – ironischerweise aber die HR Leute dann trotzdem auf LinkedIn und Facebook oder allen anderen Portalen sich ein Foto ergoogeln können – und deshalb ist das Ergebnis auch nicht repräsentativ.

Wir haben danach mal noch nachgefragt, wie viel Zeit in die Fotos investiert wurde. Im Schnitt wurden bis zu 2h für diese Fotos investiert. Die Zeit sollte besser in die Versendung einer neuen Bewerbung investiert werden.

Wir geben uns aber nicht so schnell geschlagen und haben für den zweiten Teil unseren Fotografen in München gefragt, ob er sich dem “Challenge” widmen möchte. . .wir sind gespannt. Und nun Ihr: Zückt die Smartphones!